Nr. 4 Kalium chloratum D6

Schutz für die Schleimhäute

Die Nr. 4, Kalium chloratum (Kaliumchlorid), ist das Schleimhautmittel unter den Schüssler-Salzen. Da viele Erkrankungen mit Entzündungen der Schleimhäute verbunden sind, ist die Nr. 4 breit anwendbar. Sie gilt als zweites Entzündungssalz nach dem Schüssler-Akutmittel Nr. 3, Ferrum phosphoricum D12.

HINTERGRUND: Schleimhäute bilden die innere Auskleidung von Hohlorganen wie Darm, Bronchien oder Blase. Aber auch die Bindehaut des Auges gehört zu den Schleimhäuten. Entsprechend ihres Namens produzieren sie Schleim, der ihre Transport- und Schutzfunktion unterstützt. Eine Schleimhaut besteht aus sogenannten Epithelzellen, die auf einer Schicht aus Bindegewebe und Muskelzellen sitzen. Die Muskelzellen erlauben z. B. den „Vortrieb“ des Speisebreis bei der Verdauung.

Typische Beschwerden für den Einsatz von Kalium chloratum sind Augenentzündungen, Magen- / Darmerkrankungen, Bronchitis, Blasenentzündungen sowie chronische Entzündungen von Sehnen und Schleimbeuteln. Aber auch die Haut profitiert z. B. bei Ekzemen, Herpes oder Warzen.

Besonders häufig treten Beschwerden im Magen- / Darmbereich auf. Denn die Verdauung ist kompliziert und erfordert ein perfektes Miteinander verschiedenster Funktionen und biologischer Bauteile. Bei Belastungen durch Stress, ungünstige Ernährungsgewohnheiten und opulente Mahlzeiten gerät die Verdauung leicht durcheinander. Schüssler-Salze sorgen für die Wiederherstellung des biologischen Gleichgewichtes und fördern damit der Funktionsfähigkeit des gesamten Verdauungstraktes. Es ist deshalb auch ein wichtiger Hefer im Zusammenhang mit den Symptomen der Glutenunverträglichkeit. In diesem Fall sollten Sie zu glutenfreien Schüssler-Salzen (um Weizenstärke zu vermeiden) oder, was noch sicherer ist, zu Globuli, die zusätzlich auch keine Laktose enthalten

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Die Anwendung der Schüßler-Salze

Unter den sanften Heilmethoden sind SchüsslerSalze besonders gut für die Selbstmedikation geeignet.

Die allgemeine Dosierung bei der Einnahme einzelner Tabletten (und wenn Ihr(e) Therapeut(in) nichts anderes empfohlen hat):

 

  1. Nehmen Sie 1- bis 3-mal täglich 1 Tablette ein, etwa eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten.
  2.  Lassen Sie die Tabletten langsam im Mund zergehen, damit die Wirkstoffe unmittelbar über die Mundschleimhaut (statt über den Magen) aufgenommen werden können.
  3. Die Dauer der Einnahme orientiert sich am Heilungsfortschritt. Sie werden bis zur Besserung der Beschwerden eingenommen.
  4. Bei akuten Beschwerden sollte die Wirkung schon nach wenigen Stunden eintreten, bei chronischen Beschwerden kann die Behandlung längere Zeit notwendig sein.



Mehr zur Anwendung

GLOBULiX-Fans!

NEU: Dein Gluten-Ratgeber

www.flourrebels.com: Dein glutenfreier Gourmet-Shop

Globuli: erste Wahl für Kids!

Erfahrungsmedizin: Schätze der Frauen-Homöopathie 

Starker Partner: emotionale 

Aromatherapie 

Entwicklungshelfer Ärzte ohne Grenzen

Chefredakteurin Katrin Reichelt & Friends bloggen

BESTSELLER

Guter Rat für Einsteiger:

Die magische 11 der Homöopathie

K. Reichelt, S. Sommer,

GU, 12.99 Euro

Globuli bei Angst & Burnout 

HOMÖOPATHIE-EXPERTIN

HP Petra Hofmanns Blog

Homöopathische Mittel bei apo-rot. Große Auswahl & kleine Preise!

Bauchgefühl: ganzheitliche Strategien bei Gluten-Intoleranz

Laufen macht fit, sagt die Uni Harvard. Am schönsten ist es auf dem Golfplatz

Es gibt noch viel zu tun: sanfte Medizin für alle 

EINFACH GESUND

Die 12 wichtigsten  Hausmittel  auf einen Blick

ALTERNATIVEN

Ein Plädoyer für komplementäre Medizin: Globuli statt Pillen,

K. Reichelt, S. Sommer,

GU, 9.99 Euro, Kindle

KOLUMNE

Your Homeopathy Guide in English

NACHLESE

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© GLOBULiX® Katrin Reichelt/Hans-Heinrich Reichelt 2012 |Wunderbare Jahre Verlag